Wasserstoffprojekte in Europa: H-Tec Systems und Bilfinger kooperieren

07. Mai 2024 | Elektrolyseurhersteller H-Tec Systems und der Anlagenbauer Bilfinger sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Fortan wollen die Unternehmen verstärkt bei der Entwicklung großer Wasserstoffprojekte in Europa kooperieren. Die Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung haben die Unternehmen heute (7. Mai) in einer Pressemeldung 7. Mai bekanntgegeben. Erstes Ziel sei, ein standardisiertes Anlagenkonzept für große Elektrolyseure zu entwickeln und damit die Projektumsetzung zu verbessern.

Der PEM-Elektrolyseurhersteller H-Tec Systems und der Industriedienstleister Bilfinger wollen bei Wasserstoffprojekten zusammenarbeiten. Das haben die beiden Unternehmen in einer Absichtserklärung festgelegt. Sie wollen sich auf Elektrolyse-Großprojekte in Europa fokussieren. Im Rahmen der Vereinbarung wollen die Firmen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit bei Projekten in Betracht ziehen, bei denen sie eine gegenseitige Wertschöpfung durch ihr komplementäres Angebot sehen.

Dafür werde man nun Konzepte entwickeln und sich bei technischen Schnittstellen abstimmen. Das Ziel der Kooperation sei die Entwicklung eines standardisierten Anlagenkonzeptes. Damit ließe sich die Projektumsetzung verbessern, heißt es von H-Tec Systems. Der Ansatz ermögliche gleichzeitig Flexibilität in der projektspezifischen Ausgestaltung und die einfache Integration von Know-how für optimierte Projektergebnisse.

Ein standardisiertes Anlagenkonzept könne weiterhin dazu beitragen, die Gesamtkomplexität, Risiken und Kosten eines Projekts zu reduzieren, so Robin von Plettenberg, CEO von H-Tec Systems. Deswegen biete die Zusammenarbeit Kunden ein “zentrales Nutzenversprechen”.

„Ein vielversprechendes Geschäftspotenzial”

Groß angelegte Elektrolyseprojekte umfassen meist neben dem Kernbereich der Elektrolyse, der in der Regel von einem Erstausrüster abgedeckt wird, auch anlagenbezogene Elemente. Dafür beauftragen die Kunden oft einen Anlagenintegrator. Klar definierte Schnittstellen und ein standardisiertes Anlagenkonzept werden dabei als wesentlicher Mehrwert für alle Beteiligten angesehen.

Beide Unternehmen glauben, dass die Zusammenarbeit zwischen den relevanten Akteuren der Schlüssel zum Fortschritt der Wasserstoffwirtschaft ist. Da die weltweite Nachfrage nach grünem Wasserstoff in den kommenden Jahren und Jahrzehnten deutlich steigen dürfte, sehen die Partner in der Erschließung dieses Marktes ein vielversprechendes Geschäftspotenzial.

Bei der Transformation zu einem nachhaltigen Energiesystem werden Innovation und Technologieführerschaft ebenso wie Kostenattraktivität und Kundenorientierung eine Schlüsselrolle spielen, meint Ulrich Trebbe, Business Development Director Energy Transition bei Bilfinger.

(Quelle: H-TEC Systems/2024)

The post Wasserstoffprojekte in Europa: H-Tec Systems und Bilfinger kooperieren appeared first on H2-news.de.

Share the Post:

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert